Abteilung für Innere Medizin

Prim. Ao. Univ. Prof. Dr. Peter LECHLEITNER






Leitung: Prim. Ao. Univ. Prof. Dr. Peter LECHLEITNER
E-mail:    p.lechleitner@kh-lienz.at  

Sekretariat:   Sabine MATTERSBERGER
Telefon:         04852/606 - 641
Fax:              04852/606 - 248
E-mail:          s.mattersberger@kh-lienz.at

Information und Anfragen:
Telefon:        04852/606 - 642
Fax:             04852/606 - 248
E-mail:         bkhl.interne@kh-lienz.at

Die Innere Medizin, heute wohl das umfangreichste Teilgebiet der Medizin, ist mit der Erkennung und konservativen Behandlung von Krankheiten des Herzens und Kreislaufs, der Atmungs- und Verdauungsorgane, der Nieren und ableitenden Harnwege, des Blutes und der blutbildenden Organe, des Stoffwechsels und der inneren Sekretion beauftragt. Darüber hinaus umfasst das Leistungsspektrum die Diagnose und Therapie von Infektionskrankheiten und schließt die Intensivmedizin ein. Einen Schwerpunkt der Abteilung für Innere Medizin nehmen Erkrankungen des Herzkreislauf-Systems ein, die bundesweit mehr als die Hälfte aller Todesfälle ausmachen.

Der Stationsbereich der Abteilung für Innere Medizin gliedert sich in 5 Allgemeinstationen, eine Intensivstation mit Schockraum sowie eine Station für Akutgeriatrie- und Remobilisation. Im großen Ambulanzbereich finden sich zahlreiche Funktionseinheiten, Räumlichkeiten für die Spezialsprechstunden und die Aufnahme für Akutpatienten. Eine Nuklearmedizinische Einheit, ein Zentrallabor und eine Physiotherapie sind angeschlossen. Pro Jahr werden von einem erfahrenen Team 5.800 Patienten und weit mehr ambulante Patienten betreut. Die Behandlung von Krebspatienten auf dem neuesten Stand ist ebenfalls eine ganz wesentliche Aufgabe der Inneren Medizin, die nicht nur bösartige Blut- und Lymphdrüsenerkrankungen sondern in Zusammenarbeit mit allen Abteilungen die Behandlung aller bösartigen soliden Tumore durchführt. Bei den soliden Tumoren, welche zunehmen mehr amb. an der Tagesklinik betreut werden, spielt die Behandlung von Lungenkrebspatienten eine besondere Rolle an der Abteilung.  Um eine besondere Absicherung des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens zu bekommen, wurde ein wöchentlich tagendes Tumorboard, welches noch fallweise mit einer Telekonferenz mit der Univ.-Klinik Innsbruck ergänzt wird, eingeführt. Die erzielten Ergebnisse sind mit jenen hochspezialisierten Zentren durchaus vergleichbar. Eine besondere Expertise besteht bei der Abklärung von Magen-, Darmerkrankungen mit allen modernen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten. Zunehmend mehr ins Blickfeld geraten auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen. Mit Einführung der Traditionell Chinesischen Medizin als ergänzende Therapiemethode werden unseren Patienten auch Angebote aus dem seriösen komplementärmedizinischen Bereich zur Vergügung gestellt.